Die Zubereitung von Kaffee im Handfilter - Filterkaffee neu interpretiert!

 

Dieses Mal führen wir euch in die wundervolle Zubereitungsart mit dem Handfilter ein. Dieser ist weltweit bekannt und schon unsere Großeltern tranken damit ihren Kaffee. Heute ist er so beliebt wie nie zuvor und bereitet Kaffeeliebhabern und Filterkaffee-Spezialisten unglaubliche Freude und geschmacksintensive Erlebnisse. 

Wir zeigen euch die Ursprünge, was ihr alles für die Zubereitung mit dem Handfilter braucht und natürlich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für zu Hause.
Lasst uns wissen, wie ihr diese Zubereitung findet und ob ihr sie schon nutzt!

 

Der Ursprung des Handfilter oder 'Der Bentz unter den Kaffees!'

Bevor wir mit dem Siegeszug des Filterkaffees starten, möchten wir erklären, warum genau diese Erfindung die westliche Welt ihrer Orakel beraubte. Klingt übertrieben? Ansichtssache! Denn vor der Erfindung des Filterkaffees wurde aus dem in den Tassen übrig bleibenden Kaffeesatz die Zukunft durch diverse Medien, Schausteller oder eben der etwas verrückten Nachbarin vorausgesagt. Ob es der Wahrheit entsprach? Darüber lässt sich streiten.


Worüber es sich sich allerdings nicht streiten lässt, ist die weltverändernde Erfindung der Dresdnerin Amalie Auguste Melitta Bentz. Sie war über das geschmacksstörende Kaffeemehl in ihrer Tasse Kaffee so verärgert, dass sie 1907 zu experimentieren begann. Sie nahm sich also eine Blechdose, in welche sie Löcher bohrte und probierte verschiedenste Materialien aus, um den Kaffee endlich ohne Rückstände genießen zu können. Letztlich nahm sie sich ein Löschpapier aus dem Schulheft ihres Sohnes und Ta-da: Der Melitta-Filter war geboren.


Natürlich bedurfte es noch einigen Anpassungen, aber die Erfindung war so gut, dass Melitta Bentz 1908 mit einem Kapital von 75 Reichspfennigen das Betriebsunternehmen „Melitta“ gründete und somit den Grundstein für das mittlerweile weltweit agierende Grußunternehmen legte. 

Übrigens: Erst 1930 nahm der Kaffeefilter die heute übliche nach unten schmal zulaufende Form mit den dazu passenden Filtertüten an. Vorher war er schlicht und ergreifend rund.

 Handfilterkaffee die richtige Zubereitung

Die Zubereitung mit dem Handfilter

Ihr denkt jetzt wahrscheinlich: Kaffee rein - Wasser drüber - Fertig! So einfach ist es wie immer in der Welt der Kaffeeliebhaber nicht - es gibt ein paar Grundregeln, welche euren Kaffeegenuss sehr stark beeinflussen und deutlich besser machen.


Es beginnt mit dem viel zu harten Leitungswasser in Deutschland. Für einen guten Handfilterkaffee braucht man weiches Wasser. Dies geht durch einen Wasserfilter oder zum Glück auch durch das einfache Kochen des Wassers. Die Kombination aus gefiltertem und abgekochtem Wasser bringt dabei die besseren Ergebnisse. Wenn ihr mehr zu den Eigenschaften von Wasser und deren Auswirkungen auf euren Kaffee erfahren wollt, schaut auf der Seite der Speciality Coffee Association (SCAA) nach. Hier findet ihr die Charakteristika für Kaffee-Wasser zusammengefasst!

Ein weiterer Faktor bzw. DER Faktor für guten Filterkaffee sind GUTE BOHNEN. Egal welche Geschmacksprofile ihr bevorzugt, achtet auf gute Qualität. Warum wir genau diese Bohnen für euch haben, könnt ihr hier nachlesen oder ihr überzeugt euch einfach selbst und probiert euch durch unser Kaffeesortiment.

Und zu guter Letzt: Achtet auf die Brew-Ratio. Dies bekommt ihr am einfachsten hin, in dem ihr eine Waage nutzt und nach einem Rezept arbeitet. Dieses bekommt ihr von eurem Barista in eurem Lieblingscafé oder auch von Experten aus dem Netz.  

 

Das richtige Equipment für deinen Handfilter-Kaffee

Natürlich braucht ihr für die Zubereitung mit dem Handfilter einen Handfilter. Der bekannteste und beliebteste ist der Hario V60 aus Porzellan. Dieser wird auf eine Kanne (vorzugsweise die Hario XGS Glaskanne) gesetzt und mithilfe der Pour-Over Methode bekommt ihr einen geschmacksintensiven Filterkaffee. Das Prinzip ist wirklich genau das gleiche, wie die Erfindung von Melitta Bentz und schon unseren Omas bereiteten so ihre Kaffees zu. Ein weiterer Vorteil ist, dass du je nach Bedarf bis zu 4 Tassen in der Kanne kochen kannst, aber der Filter auch einfach direkt auf eine einzelne Tasse Kaffee gestellt werden kann - Super flexibel also!

Weiter benötigst du frisch gemahlenen Kaffee. Hier empfehlen wir eine einfach Handkaffeemühle. Diese ist für den Heimbedarf ausreichend, leise und vor allem auch zum mitnehmen geeignet (Also wenn du mit deiner AeroPress auf Reisen gehst). Der Vorteil von frisch gemahlenem Kaffee ist natürlich, dass der Geschmack intensiver bleibt als bei fertig gemahlenem gekauften Kaffee. Faktoren wie Oxidation, Feuchtigkeitsaufnahme und Kohlenstoffdioxid-Austritt beeinflussen den Kaffeegeschmack sehr stark und leider nicht zum Vorteil. Daher am besten ganze Bohnen kaufen & den die Kaffeebohnen selbst daheim mahlen!

Den Frisch gemahlenen Kaffee nun noch mit einer Waage abmessen und du bist startklar, um deinen Handfilterkaffee zu Hause zubereiten zu können!

 kaffee für Handfilter specialty coffee simon and bearns

Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Fülle heißes Wasser in deine Kaffeekanne um diese vorzuwärmen

  2. Mahle deine Kaffeebohnen auf einen mittleren Grad.

  3. Setze den Filter in deine Kaffeekanne ein und spüle diesen mit heißem Wasser vor. Dadurch entfernst du eventuellen Papiergeschmack, welcher deinen Kaffeegeschmack verfälscht.

  4. Definiere deine Brew-Ratio. Diese liegt bei Handfilterkaffee bei etwa 1:15-1:17. Also auf 1g Kaffee kommen 15-17g Wasser. Für eine Tasse Kaffee benötigst du somit ca. 15g Kaffee auf 240g Wasser. Warum wir hier Gramm für Wasser verwenden? Am einfachsten brüht ihr euren Kaffee, indem ihr ihr die ganze Kanne auf einer Waage platziert und danach eure Zutaten abwiegt. Damit ihr das Gewicht genau verfolgen könnt, nutzen wir de Angabe in Gramm!

  5. Gieße eine kleine Menge heißes (nicht kochendes!) Wasser auf das Kaffeepulver in leicht kreisenden Bewegungen. Die Faustregel ist die doppelte Menge an Wasser zum Kaffee. In unserem Beispiel also 30g.

  6. Lasst euren Kaffee für 30 Sekunden „Bloomen“. Damit beginnt die Extraktionsphase, da das Kaffeepulver aufquellen kann.

  7. Gieße nun in langsamen, kreisenden Bewegungen das restliche Wasser über das Kaffeepulver. Lasst euch dabei Zeit, um die Extraktion so gleichmäßig wie möglich zu gestalten und Geschmacksverlust zu vermeiden.

  8. Wenn das Wasser vollständig durchgelaufen ist, entferne den Handfilter und genieße deinen Kaffee!

 

Ihr seht, auch der Handfilter ist eine wunderbare Art seinen Kaffee zu zelebrieren und zu genießen.  Man braucht gerade am Anfang etwas Übung, aber dieses experimentieren macht ungemeine Freude.


Wenn ihr Fragen habt, kommt auf uns zu und wir helfen euch in unseren Cafés oder auch Online wie immer gerne weiter!

- Jetzt Probieren -